Eine andere Wahrheit über unser Virus

Gepubliceerd op 20 april 2020 om 17:40

Was ist ein Virus?

Für diejenigen, die zum Zeitpunkt dieser Angstpandemie auf der Suche nach der Wahrheit sind, biete ich hier die Möglichkeit, sich eine eigene Meinung zu bilden. Es ist schwierig für unser Gehirn, während einer Krise logisch zu denken, weil das Gehirn biologisch in einem Überlebensprogramm feststeckt. Man kann einem Menschen nicht das schwimmen beibringen während eines heftigen Sturms. Etwas Wissenswertes hütet das Wort "Krise" welches unserer Kultur nach als negativ etikettiert wurde, während es ursprünglich "ein Moment der Wahrheit" bedeutet. Dies ist also ein perfekter Zeitpunkt, um nach der Wahrheit zu suchen, denn wir befinden uns mitten in einem Paradigmenwechsel. Sind Sie offen für die Möglichkeit, dass sich das, was Sie immer gedacht haben, als Illusion entpuppt?

Das Angst Virus ist das Einzige, was ansteckend und gefährlich ist

In der Annahme, dass es Menschen gibt, die nicht mit dem Angstvirus infiziert sind, habe ich diesen Text geschrieben. Es sind Worte und Sätze, die meine Wahrheit ausdrücken, und ich fordere Sie auf, nachzuforschen, sich eine eigene Meinung zu bilden und vor allem selbst zu denken. Persönlich bin ich dankbar, dass ich vor diesem Mediensturm auf diese neuartige Informationen gestoßen bin, denn sonst hätte ich vielleicht Angst für meine Mitmenschen gehabt, die mich mit einem tödlichen Virus infizieren könnten. Mit einer Fülle von Informationen zur Hand, können wir uns aber definitiv nicht mehr hinter Unwissenheit verstecken.

Ich bin mir der Tatsache bewusst, dass meine Wahrheit von meiner Gemütsverfassung abhängt, die wiederum von meinem wachsenden Bewusstseinsgrad abhängt. Zum Beispiel hat sich im vergangenen Jahr meine Wahrheit um 180 Grad gedreht, und ich sehe die Welt um mich herum jetzt ganz anders.

Aber lassen Sie mich mit meiner Sicht auf die Welt der Mikroben oder all der kleinen Organismen, die wir Bakterien, Pilze und Viren nennen, beginnen. Vielleicht habe ich einige vergessen, aber das deckt den größten Teil dessen ab, was wir bisher entdeckt haben. Vor einem Jahr war ich selbst noch davon überzeugt, dass diese unsichtbaren Keime mich krank machen könnten, denn das Bild dieser so genannten Krankheitserreger wurde uns von Kindheit an rein gehämmert. Andererseits war mir aber auch bekannt, dass in unserem Darm ganze Bakterienstämme leben, die unter anderem dafür sorgen, dass unsere Nahrung gut verdaut wird, und die dann liebevoll als unsere Darmflora bezeichnet werden. Da hätte es bei mir klingeln müssen, aber erst als ich auf die Informationen von Biologika Nederland stiess, fiel der Groschen.

Die Natur kann nicht überwunden werden, nur verstanden

Ich trug die medizinische, energetische und spirituelle Brille schon seit einigen Jahren, aber trotz ihrer unterschiedlichen Ansätze kämpfen sie alle gegen Krankheiten, und ich konnte mich mit diesen Tatsachen nicht versöhnen. Ich konnte nicht glauben, dass unser Körper, der ein unglaublich intelligenter Organismus ist, Fehler macht und uns ziellos krank macht. Dann bin ich also auf die biologische Brille gestossen, die eine um 180 Grad andere Sichtweise bietet, als uns gelehrt wurde. Man braucht einen offenen Geist, um es zu begreifen, auch wenn das Wissen auf Gesetzen beruht, die man nicht ignorieren kann. Der Prozess ist logisch und läuft folgendermassen ab:
Ein emotionaler Schock oder Trauma aktiviert ein biologisches Programm im Gehirn, das dann aus einem biologisch sinnvollen Grund eine Veränderung im Körper auslöst, meist ohne Symptome. Sobald der Seelenfrieden zurückgekehrt ist, wird die Veränderung im Körper wiederhergestellt und als Krankheit einschließlich der Symptome bemerkt. Nach diesem Gesetz werden wir erst krank, wenn das biologische Programm bereits in die Heilungsphase eingetreten ist. Was die reguläre und alternative Medizin also tut, ist, den Körper in der Heilungsphase unbewusst und gut gemeint zu durchkreuzen. Aber mehr dazu in meinem anderen Blog "Eine andere Sicht auf Krankheiten".
Dieser kurze Exkurs ist notwendig, um die Symbiose zu verstehen, die die Mikroben und das Leben (Mensch, Tier und Pflanze) bilden.

Aber jetzt wird es spannend...

Die Grundlagen der heutigen medizinischen Welt und unser heutiges Denken

Am Ende des neunzehnten Jahrhunderts tobte ein erbitterter Kampf zwischen dem, von Wut und Trauer getriebenen Biologen Louis Pasteur, und Dr. Antoine Béchamp. Beide versuchten intensiv, das große Rätsel zu lüften, wieso Menschen krank werden. Beide Herren sahen zig Mikroben in ihren Petrischalen und beide hatten dafür eine unterschiedliche Erklärung. Dr. Antoine Béchamp sah diese Mikroben als eine Symbiose. Er begründete seine Theorie damit, dass diese Mikroben zusammenwirken, um unseren Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Er hat also nicht, wie sein Kollege Pasteur, die Feuerwehrleute (Mikroben) des Feuers (Krankheit) beschuldigt. Louis Pasteur behauptete, dass Mikroben uns von außen angreifen und uns krank machen. Indem er Mikroben als äußere krankheitsverursachende Organismen betrachtete, nährte er ein Kriegsdenken. Mit dieser Theorie kann man zumindest Geld verdienen, und sie wurde zur Grundlage der modernen medizinischen Welt. Werfen wir einen Blick auf die Welt um uns herum und auf unsere Einstellung zu unserem Körper. Dieses Kriegsdenken ist überall zu finden und hat seinen Ursprung in Darwins Evolutionstheorie, und der Idee des "Überlebens des Stärkeren". Der in der modernen Wissenschaft führende Gregg Braden jedoch hat uns bewiesen, dass die Evolution auf Kooperation und nicht auf Konkurrenz beruht.

Mikroben sind unsere Grundlage und flexiblen Multitalente noch dazu

Mikroben sind unser Urstaub und arbeiten aktiv an der Wiederherstellung des ursprünglichen Zustands des Körpers und haben unzählige Aufgaben. Ihre wichtigste Aufgabe ist die eines Baumeisters, und sie sind unter anderem zuständig für das Auf- und Abbauen von Gewebe. Es ist auch eine interessante Tatsache, dass diese Mikroben ihre Form verändern können. Wissenschaftler nennen dies Pleomorphismus (Pluriformität) und wurde bereits auch schon von Antoine Béchamp entdeckt. Einfach erklärt:
Manchmal ist es ein Bakterium, und wenn es eine andere Aufgabe zu erledigen gibt, verwandelt es sich zum Beispiel in ein Virus oder einen Pilz. Die Tatsache, dass sich sogar unsere eigenen roten Blutkörperchen in so genannte Bakterien oder Pilze verwandeln können, wird vertuscht.

Béchamp entdeckte, dass, wenn man das innere Milieu, also das Umfeld der Zellen verbessert, diese so genannten Krankheitserreger nicht verschwinden, sondern sogar bei der Zellreparatur helfen. Wenn wir uns also nicht auf Krankheiten, sondern auf einen gesunden Lebensstil konzentrieren, werden wir entdecken, dass Mikroorganismen die Bausteine allen Lebens sind. Dazu gehören auch Viren, wie auch immer sie heißen mögen. Die Kraft und Intelligenz der Natur kann von uns Menschen nicht überwunden werden. Versuchen wir, sie besser zu verstehen und den Mut zu finden, unser selbst erfundenes Weltbild in Frage zu stellen. Dies könnte bessere Lösungen bieten als die derzeitigen panischen Bocksprünge. Was meinen Sie dazu?                                                                                                                           

Sogar Louis Pasteur gab auf seinem Sterbebett zu, dass er sich geirrt hat! Die Mikroben (Bakterien, Viren und Pilze) sind nicht schuld, aber das Milieu (innen und aussen) bestimmt. Was ist der Grund dafür, dass unsere Geschichts-, und medizinischen Bücher und das Medizin Studium nicht an die heutigen Erkenntnisse angepasst sind? Was könnte der Grund dafür sein, dass diese Entdeckungen und Fakten in den Mainstream-Medien nicht öffentlich gemacht  werden? Persönlich komme ich zu zwei möglichen Gründen;
Ego- und Umsatzverlust. Finden Sie es logisch und akzeptabel, dass zum Beispiel diese irreführende Theorie vor ca. 150 Jahren, immer noch die Grundlage unserer heutigen Gesellschaft bildet? Ich persönlich halte es für unverantwortlich, dass uns auf der Grundlage dieser uralten virologischen Fehlinterpretation Maßnahmen präsentiert werden, die viele Menschen weltweit in Angst und Schrecken versetzen.

Haben wir nichts aus unserer Geschichte gelernt, gehen wir diesmal wieder wie Schafen hinter dem Staatsoberhaupt her?

Bewusstsein ist der Schlüssel zur Gesundheit

Hier geht es um Bewusstsein, um eine neue Wahrnehmung von Krankheit und Gesundheit ausserhalb von beschränkende Überzeugungen. Es ist auch keine neue Medizin, sie wirft nur Licht auf das Geheimnis des Lebens auf der Erde, und so sind wir wieder bei den kleinen Kreaturen, obwohl man einen Virus, den Protagonisten dieses Artikels, nicht als Lebewesen bezeichnen kann. Genauer gesagt handelt es sich um ein Bündel von Proteinmolekülen mit einer RNA-Helix oder DNA-Helix (= als einfache oder doppelte Wendeltreppe dargestellt) als Inhalt. Für die Laien unter uns übersetzt, ist es ein lebloses Ding, das Informationen transportiert, sozusagen eine Art Transportmittel für ein Softwareprogramm.

Was für einen Namen es trägt, ist unwichtig, es ist ein Teil von uns

Dieses informationstragende Proteinbündel wurde noch nie außerhalb eines Wirtes (Lebewesen) nachgewiesen und kann nur mit einem speziellen Mikroskop nach intensiver und schwieriger Bearbeitung erkannt werden. Interessant ist auch, dass man ein Virus überhaupt nicht auf seine Anwesenheit testen kann. Bei den angewandten Tests sprechen wir von indirekten Evidenzen, und erfahrungsgemäß scheint es häufig vorzuliegen, dass das Ergebnis eines Probanden manchmal positiv und manchmal negativ ausfällt. Hinzu kommt noch die Information, dass der Entwickler erklärt hat, dass die Tests nicht für diesen Zweck gemacht hat und auch als nicht dafür geeignet erklärt hat. Selber glaube ich, dass wir Alle das eine oder andere Virus in uns tragen, wie kann es auch anders sein?! Es ist ein notwendiges Auswechseln von Mikroben, was uns am Leben erhält. Aber eigentlich möchte ich nicht in die Welt der Annahmen hineinschlittern, die in diesem Medienrummel entstanden sind.

Die einzige andere Ansicht, die ich erwähnenswert finde, ist, dass sich unser Organismus jedes Mal an unsere Umgebungsfaktoren anpassen muss: Industriealisierung, Krieg, Hunger, Planetenkonstellationen und Elektromagnetische Strahlung. Und jetzt, da ein 5G-Netz den Planeten überzieht ist es Zeit um innezuhalten und zu hinterfragen. Bereits in Jahr 2015 haben über 200 weltweit anerkannte Wissenschaftler bereits ein Dossier über die negativen Auswirkung von Strahlung bei verschiedene Instanzen eingereicht. Ist es ein Zufall, dass in Wuhan das erste vollständige 5G-Netz installiert wurde und dass es dort auch ein großes Labor gibt, das sich mit Viren befasst? Oder legen Sie mehr Wert auf die offizielle Begründung, dass es durch den Verzehr bestimmter Tiere verbreitet wurde? Es liegt an Ihnen, Ihre eigene Wahrheit zu finden, vielleicht indem Sie auf Ihr Bauchgefühl, Ihre Intuition, Ihr polares Gehirn oder Ihr verbindendes Herz hören. Ich selbst wende die Kombination an und navigiere durch das kostbare Leben und meiner farbenfrohen Welt.

Unsere Zukunft liegt in der Anerkennung der Essenz des Lebens.

Da ich seit meinem Lichtnahrungsprozess in einer verbindenden Welt lebe und von der dualen Welt über die polare Welt in die Einheit gelangt bin, kann ich nichts mehr anfangen mit einer Weltanschauung, in der es Krieg gibt und wir uns verteidigen sollen. Auch hier besteht das universelle Geheimnis darin, dass man nicht die Lösung für den Krieg finden muss, sondern eine andere Sichtweise anwenden sollte. Wenn wir dieses Bewusstsein anwenden und aufhören, Krieg gegen unseren eigenen Körper und unsere treuen Mikroben zu führen, haben wir eine Überlebenschance. Ich kann Ihnen garantieren, dass wir einen Krieg gegen unsere Mikroben verlieren werden! Zunächst einmal sind wir in der Unterzahl und weitaus weniger intelligent. Ganz abgesehen von der Tatsache, dass das Leben und so auch wir, aus Mikroben bestehen.

Die Medizinische Industrie steht auf einem wackeligen Fundament, und droht, bald wie ein Kartenhaus zusammenzubrechen. Wird die Impfpflicht der letzte Windstoss sein? Das auf Angst basierende Kriegsdenken und die Taktik des "Teile und Herrsche" sind überholt, wenn wir die Wahrheit entdecken. Es ist an der Zeit, die Wurzel der künstlich erzeugten Angst aus dem Nährboden unseres dualen Denkens zu ziehen und uns auf allen Ebenen zu verbinden. Nehmen wir uns ein Beispiel an der Natur, wo alles als Einheit zusammenwirkt. Ich persönlich bin zuversichtlich, dass immer mehr Menschen aufwachen und die seit Jahren vertuschten Einsichten wieder entdecken, und die Verantwortung für ihr Leben selbst in die Hand nehmen. Ich bin dankbar und zuversichtlich, dass wir in eine neue Welt eintreten voller Vertrauen in unser Bewusstsein und in die natürliche Intelligenz des Körpers. Wir werden in Zukunft in einer Welt leben, wo wir Gesundheit fördern und wo die medizinische Welt sich mit den biologischen Naturprozessen anfreundet. 

Diese Einsichten in die wunderbare Symbiose von Mutter Natur haben meine Weltanschauung nachhaltig verändert. Hoffentlich auch Ihre!

Weitere Informationsquellen:

http://www.pro-natura.info/index.php/pasteur-bechamp-br-sub-die-gegenspieler

http://www.hochstrassers-oelmuehle.ch/pdf/bechamp.pdf


«